Kosten für die Sachkundeprüfung nach §34a GewO

Kosten für die Sachkundeprüfung nach §34a GewO

Wenn ich als Dozent neue Leute in die Geheimnisse der Sachkundeprüfung nach §34a einarbeite, höre ich komischerweise fast immer eine Frage. Dabei macht es keinen Unterschied ob die Schüler den 34a Schein über das Jobcenter machen, das Geld selbst aus der Tasche zahlen, oder von Sicherheitsunternehmen gefördert werden.

Die Frage lautet, „Wie viel kostet die Sachkundeprüfung eigentlich?“.

Gerne gebe ich darauf eine Antwort. Allerdings kann man nicht einfach einen Preis nennen – und gut ist. Daher möchte ich euch hier eine ausführliche aber eine möglichst genaue Antwort geben.

Prüfungskosten

Die Sachkundeprüfung wird bei den zuständigen Industrie- und Handelskammern abgenommen. Es gibt keine andere Stelle die dazu berechtigt ist. Daher ist der Preis der von der IHK angegeben wird maßgebend.

Die IHK’s nehmen für die schriftliche und mündliche Sachkundeprüfung zusammen ca. 150-190 €. Jede IHK kann die Kosten im bestimmten Rahmen selbst festlegen. Daher kostet bei der einen IHK die Prüfung 170€ – bei der anderen 180€. Am besten, ihr erkundigt euch bei eurer zuständigen Industrie- und Handelskammer. Einen Einzelpreis für die schriftliche Prüfung gibt es nicht. Vergeigt man den ersten Versuch kann man sich jederzeit für eine neue schriftliche Sachkundeprüfung anmelden, muss allerdings die volle Prüfungsgebühr von 150€ zahlen.
Besteht man die schriftliche Prüfung, und versiebt die mündliche – muss man im zweiten Anlauf nur die mündliche Prüfung wiederholen, und somit auch nur ca. 50-90 € zahlen.

Lernmaterialien – Prüfungsfragen

In den seltensten Fällen ist es allerdings mit 150€ getan. Hinzu kommen die Kosten für das Lernmaterial sowie für Übungsmaterialen. Es gibt einige Lehrbücher in denen der Lernstoff vermittelt wird. Zusätzlich kommt meist noch ein Buch in dem Übungsfragen enthalten sind. Somit sollte man mindestens ca. 40 € für das Lernaterial einplanen. Bei unserem Onlineservice erhaltet ihr sowohl das Lernmaterial als auch Übungs- und Prüfungsfragen gebündelt auf einer Seite für schon 29,90 €. Somit müsst ihr nicht immer eure Bücher mitschleppen und könnt somit von überall, interaktiv lernen. Außerdem entfällt das nervige „Antworten-zu-halten / Frage lesen / Beantworten / Antworten aufdecken“.
Unter den folgenden Links könnt ihr übrigens Übungsfragen und Lernmaterial zum „Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“ sowie zum „Gewerberecht“ kostenlos abrufen.

Übungsfragen:
Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
Gewerberecht

Lernmaterial
Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
Gewerberecht

Vorbereitungskurs

Geschätzte 2-5% der Leute haben die Gabe sich die umfangreichen Prüfungsthemen selbst beizubringen. Aber keine Sorge, ich gehörte ebenfalls zu den 95-98% der Leute die einen Vorbereitungskurs für die Sachkundeprüfung absolviert haben. Solch ein Vorbereitungskurs findet man bei Bildungsanbietern und Akademien (z.B. Dekra, TÜV etc.). Aber auch die meisten Sicherheitsdienste bieten eigene Schulungen an. Der Vorbereitungskurs wird von einem fachlich gut ausgebildeten Dozenten abgehalten und dauert je nach Anbieter zwischen ca. 70 – 400 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Minuten). Solche Vorbereitungskurse für die Sachkundeprüfung nach §34a – in denen man übrigens auch Übungs- und Prüfungsfragen durchgeht – werden sowohl als Abendkurse als auch in Vollzeit angeboten. Der Preis für solche Kurse liegt je nach Dauer und Anbieter zwischen 300 – 3000 €. Ein normaler Abendkurs von ca. 75 Unterrichtseinheiten kostet aber in der Regel ca. 500 €.

Fazit

150€ Prüfungsgebühr der IHK
40€ Lernmaterialien
500€ Vorbereitungskurs

ca. 690 € Gesamtkosten

Man sollte also mit Kosten von ca. 700 € rechnen. Natürlich ist das nur ein Beispiel. Im Grunde sind die Gesamtkosten meist von den Kosten des Vorbereitsungskurses abhängig.

Ich hoffe nun, dass ich eure Frage „Was kostet die Sachkundeprüfung eigentlich?“, ausführlich beantworten konnte.

Also bleibt sicher!

Grüße
Christian Schulz

Showing 2 comments
  • Chris

    Liebes Team,

    ich habe irgendwo gelesen, dass insgesamt diese Punkte für die Prüfung wichtig sind:

    Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
    Gewerberecht
    Datenschutz
    Bürgerliches Recht
    Straf- und Verfahrensrecht
    Umgang mit Verteidigungswaffen
    Unfallverhütungsvorschriften
    Umgang mit Menschen
    Grundlagen der Sicherheitstechnik

    Ihr bietet aber nur die ersten beiden Punkte im Lernmaterial an. Wieso?

    Mit freundlichen Grüßen

    Chris Janik

  • Christian Schulz

    Hallo Chris,

    die ersten beiden Bereiche „Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“ und „Gewerberecht“ werden von uns komplett kostenlos angeboten. Darüberhinaus bieten wir auch noch umfangreiches Lernmaterial auf über 228 Seiten und mehr als 500 Übungsfragen in den anderen Themenbereichen an. Dazu wird eine Registrierung unter dem „Menüpunkt“ Registrierung benötigt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Christian